Startseite
    sep11
    jun11
    mai11
    apr11
    mär11
    feb11
    jan11
    dez10
    nov10
    okt10
    sep10
    aug10
    jul10
    jun10
    mai10
    apr10
    mär10
    feb10
    jan10
    dez09
    nov09
    noch früher als nov09 :b
    wieder rausgekramt
    meine tapes :)
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sweetinsanity
    - mehr Freunde




  Links
   allwissendes indiepedia




  Letztes Feedback
   29.11.12 03:43
       7.12.12 00:02
   
   13.12.12 15:34
   
   22.12.12 15:14
   
   24.12.12 23:21
   
   3.02.17 14:01
   
Viele Frauen sind von de



http://myblog.de/presents.2-uhr-langeweile

Gratis bloggen bei
myblog.de





:)

nur rzensionen macht ja keinen spaß. und ich kann danicht genug zu sagen. und nur tapes interessieren auch keinen. und blogs im allgemeinen interessieren ja eher selten..außer du bist die lieblingsband und bringst dann nen blog raus aber da siehts für mich ein bisschen schlecht aus.. ich kann weder ein instrument spielen noch singen also lass ich das lieber mit musikerkarriere und überlass das leuten die das können^^
es sagen ja immer alle, es wär wichtig, dass ne band genau das ausdrückt was man fühlt. ich glaub aber es ist eigentlich wichtiger dass sie in der lage sind einen fühlen zu lassen. hab ich gestern mal in ner weiteren deutlich zu langen nacht beschlossen ich hab tomte gehört und drüber nachgedacht was ich an denen so mag. klar, sie drücken aus, was ich fühle - aber gehts ehrlich nur darum? ich kann die traurigen lieder hören wenns mir total scheiße geht. das ist aber momentan ne art dauerzustand und sollte ich das wirklich noch mit emomusik unterstützen?? jetzt nur noch mychemmäßiges zeug wär natürlich ne lösung, aber wirklich gute musiker können einem auch helfen hoffnung zu bekommen.
meine gedanken gehen hauptsächlich um diesen einen typen von dem ich weiß, ich hab nicht die geringste chance da irgendwas zu erreichen und wenn tomte es schaffen mich das ausnahmweise vergessen zu lassen, ist das nicht ne größere leistung als zu singen "i hate myself and i want to die" (so war das doch oder?? war vor meiner zeit ) und vom hörer ein "jop" zu bekommen? trauer ist einfach viel leichter zu halten als glück weil man dafür nicht arbeiten muss. wenn eine band einem glück geben kann, und sei es auch nur für die dauer eines lieds ist das deutlich größer als wenn sie einen darin bestätigt dass alles scheiße ist und eh keinen sinn hat. weil sie veränderung geschaffen hat. wenn man keinen sehr sehr dauerhaften ohrwurm hat wird das logischerweise nicht ewig halten aber was solls wenn es einem für den moment hilft? man vergisst nicht, aber man lernt damit klarzukommen.

..und heute erstmal franz ferdinand und die cribs, wenn das kein glück ist dass die die vorband sind :D

20.11.09 14:56
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung