Startseite
    sep11
    jun11
    mai11
    apr11
    mär11
    feb11
    jan11
    dez10
    nov10
    okt10
    sep10
    aug10
    jul10
    jun10
    mai10
    apr10
    mär10
    feb10
    jan10
    dez09
    nov09
    noch früher als nov09 :b
    wieder rausgekramt
    meine tapes :)
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sweetinsanity
    - mehr Freunde




  Links
   allwissendes indiepedia




  Letztes Feedback
   29.11.12 03:43
       7.12.12 00:02
   
   13.12.12 15:34
   
   22.12.12 15:14
   
   24.12.12 23:21
   
   3.02.17 14:01
   
Viele Frauen sind von de



http://myblog.de/presents.2-uhr-langeweile

Gratis bloggen bei
myblog.de





wir haben uns kennengelernt, flüchtig an einem abend


Clueso - Crash - MyVideo

so ma zur konkurrenz übergelaufen weil youtube das nicht hatte

gestern hab ich 500 days of summer geschaut. ein liebesfilm, in dem fall nicht zu verwechseln mit rosa-zuckerwatte-film. da glaubt der protagonist tom am anfang, dass sein leben erst einen sinn kriegt, wenn er die eine findet und die, die er dann findet - summer - glaubt eben genau das nicht und dass es so etwas nicht gibt.
getrennt sind sie dann nach 280 tagen oder so und die restliche zeit leidet er vor sich hin verträgt sich mit ihr und dann verlobt sie sich.
er findet das natürlich krank, weil sie nichtmal die freundin von wem sein wollte und dann war sie jemandes frau. tom sagt wie scheiße es ist, wenn alles woran man geglaubt hat sich als falsch ausweist.
diese ganze schicksals-liebe-füreinander-bestimmt-kiste.
und sie sagt dann, dass sie ja aber durch schicksal ihren mann kennengelernt hätte und was, wenn sie im kino oder sonstwo gewesen wär - dann hätte sie ihn nie getroffen. da habe sie einfach nur gedacht, wie recht er die ganze zeit hatte, an liebe zu glauben und das schicksal.
er kommt trotzdem zu dem schluss dass das alles bloßer zufall ist.
wie bei kleist, dass ein zufall immer wie ein dominostein den nächsten zu fall bringt und am ende sind alle tot oder adoptieren sich..das klingt in dem zusammenhang sehr interessant^^
für mich gibt es auch keine übermacht oder schicksal oder irgendwie sowas. man wirft vielleicht mal ein paar dominosteine ins spiel aber eigentlich ist das meiste glück.
alles zufall.
diese ganzen zufälle sind unwahrscheinlich, was ja allerdings nicht unmöglich heißt.
es sind milliarden menschen auf der erde, sowas passiert; es ist sogar eher unmöglich, dass es nicht passiert.
weil es ncihts bestimmendes gibt, das uns etwas vorbestimmt. nur den zufall, dass wir alle zusammentreffen wie wir es eben tun. der zufall ist seelenlos; er schenkt keinen sinn des lebens, der fr einen gemacht ist.
nur den nächten stein. der dann aber je nachdem die ganzen restlichen umwirft und alles durcheinanderbringt.
8.5.10 19:36
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung