Startseite
    sep11
    jun11
    mai11
    apr11
    mär11
    feb11
    jan11
    dez10
    nov10
    okt10
    sep10
    aug10
    jul10
    jun10
    mai10
    apr10
    mär10
    feb10
    jan10
    dez09
    nov09
    noch früher als nov09 :b
    wieder rausgekramt
    meine tapes :)
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sweetinsanity
    - mehr Freunde




  Links
   allwissendes indiepedia




  Letztes Feedback
   29.11.12 03:43
       7.12.12 00:02
   
   13.12.12 15:34
   
   22.12.12 15:14
   
   24.12.12 23:21
   
   3.02.17 14:01
   
Viele Frauen sind von de



http://myblog.de/presents.2-uhr-langeweile

Gratis bloggen bei
myblog.de





leg dein ohr auf die schiene der geschichte

werden eidechsen von feinden gefressen, entwickeln die übrigen sich zu blauen eidechsen, um gefährlich auszusehen.
leben menschen ein schweres leben, suchen sie sich freunde und malen sich einen gott.

ein kerl in der u-bahn hat versucht, mich zu gott zu bekehren. wieso man die augen nicht an den knien habe, hat er gefragt. zufall, sage ich. aber es gebe ja eine ordnung, die jemand hergestellt haben müsse.
der mensch hat sich die welt aufgebaut, wie er sie heute hat.
hochhäuser mit tausenden von gedanken, erinnerungen, träumen - mit hoffnung oder bereits geplatzten. riesige städte. technik. medizin. sprache. zusammenleben.
es brauchte keinen gott, wir machen diese ordnung auch allein.
um zum beispiel zurückzukommen, hätten wir die augen auf den knien, gäbe es saugnapfbrillen dafür und die stühle stünden andersherum, damit wir über die tische sehen.
wir hätten auch das gemanagt gekriegt; der anfang ist schließlich hinausgelaufen auf all das, was heute da ist.
jetzt habe ich die physiker in deutsch gelesen.
'jeder versuch, eines einzelnen, in die hand zu nehmen, was alle angeht, muss schiefgehen.'
der physiker entdeckt die weltformel und schließt sich ins irrenhaus, damit die welt sie nicht findet. kurz zuvor wurde die atombombe entdeckt, mit der die menschheit sich ausgelöscht hätte, hätte sie keine angst gehabt, selbst atombomben abzukriegen. und atombomben sind nichts gegen die weltformel.
je weiter der mensch kommt, desto mehr macht hat er.
es stellt sich die frage, ob er damit umgehen kann.
dass es immer neue entwicklungen gibt, ist nicht bestreitbar. wie lange dauert es, bis wir uns selbst zerstören?
man strebt nach fortschritt, stillstand ist zwecklos. man strebt nach der macht, die man nicht zu kontrollieren bzw verantwortungsvoll zu kontrollieren weiß.
sollte man deswegen stehen bleiben?
ähnlich ist es für mich mit gott, er ist eine art bremse.
es wird immer mehr entdeckt, das angst machen kann.
tot bedeutet, der körper funktioniert in keiner weise mehr und es ist zuende. genau das redet man sich mit religion aus.
dass schlimme dinge grundlos passieren, dass menschen einfach weiterleiden werden, dass wir alles, was wir durch zufall bekommen haben, zerstören werden, kurz: dass so etwas wie gerechtigkeit gemacht werden muss, und dass das oft ncht möglich ist. dass man nicht immer weiß, was richtig ist. nicht einmal, was man will. und wenn, dass man meist die wahl nicht hat, es auch zu tun.
so wird es bleiben und es gibt keinen gott, der daran irgendetwas drehen könnte.
wir haben angst, loszulassen.
in einem andern buch - so eine, wo ein schwarzer lernt, wieviel er wert ist. davon gibt es genügend, es ist natürlich auch ein gutes und wahres thema, aber es gibt so viele und alle sind sie gleich. - meinte der reverend, es sei manchmal notwendig, leute zu belügen, um ihnen zu helfen. glauben vortäuschen, um ihren zu bestärken.
ein gott gibt hoffnung, dass alles einen sinn hat, den wir nur nicht verstehen und dass irgendwann alles gut werden wird. diesen glauben braucht man zum glücklichsein. es wird nie alles gut, das kann man wohl auch nicht verlangen, aber die hoffnung daran reicht möglicherweise.
einige finden für diese hoffnung einen gott, der alles gut machen kann, alle anderen müssen es so schaffen. oder zweifeln, bis es wieder besser wird.
und dieser letzte schritt, gott abzuschreiben, wird nicht gemacht; es ist das einzige, was die menschen , egal welche wissenschaft dagegensteht, anzweifeln wollen, anzweifeln werden.
weil sie dadurch ihren glauben an das leben verlieren können.
für mich glauben sie an etwas nicht vorhandenes, aber trotzdem frage ich mich, ob es nicht vielleicht besser ist, diese entdeckung nicht zu machen.
dass wir alleine sind.
selbst ordnung schaffen,
es selbst wieder gut machen müssen.

http://www.myvideo.de/watch/5271874/Freundeskreis_Leg_dein_Ohr_auf_die_Schiene_der_Geschichte

so viel wieder zum hiphop youtube ist wieder dreist, deswegen nur ein link. thematisch unpassend (abgesehen davon dass es weitgesehen um ungerechtigkeit handelt) aber das ist bei meinem blog ja meistens so^^
7.9.10 16:51
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung