Startseite
    sep11
    jun11
    mai11
    apr11
    mär11
    feb11
    jan11
    dez10
    nov10
    okt10
    sep10
    aug10
    jul10
    jun10
    mai10
    apr10
    mär10
    feb10
    jan10
    dez09
    nov09
    noch früher als nov09 :b
    wieder rausgekramt
    meine tapes :)
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sweetinsanity
    - mehr Freunde




  Links
   allwissendes indiepedia




  Letztes Feedback
   13.12.12 15:34
       22.12.12 15:14
   
   24.12.12 23:21
   
   3.02.17 14:01
   
Viele Frauen sind von de
   2.09.17 16:02
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 16:14
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe



http://myblog.de/presents.2-uhr-langeweile

Gratis bloggen bei
myblog.de





was würde der kleine junge aus dem fotoalbum von mir halten?

in little manhattan - einem weiteren meiner diversen lieblingsfilme (eine top 5: juno, little manhattan, days of summer, ein freund von mir und die uretha chronicles. in verdrehter reihenfolge) - geht es um einen jungen, der sich verliebt und nicht wirlich weiß, wie er damit klarkommen soll und dann immer mehr versucht, ihr nah zu sein.
ich kann mich damit eher identifizieren als mit einem von diesen kleines-mädchen-verliebt-sich-filmen weil ich da wohl eher wie ein kleiner junge reagiert hab. das kann doch nicht wahr sein, lass diesen kitsch. das wegschieben und keinem erzählen. dann wirds schon aufhören. ha. ha. und er war auch um die elf.
dieses sich-miserabel-fühlen, peinliches zeug in massen bringen (ich werd immer noch immer rot -.-), übelkeit, angst und trotzdem ständig auf momente warten - das war genau gleich.
und am ende sagt er ihr, dass er sie liebt und sie sagt, sie wär nicht reif genug dafür, sich zu verlieben und dass sie gar nicht wüsste, was das eigentlich heißt.
das kann man als paradox betrachten, weil junge liebe nie so ernst genommen wird wie die von erwachsenen.
doch es scheint, man muss ein stück weit kindisch sein, um die nötigen risiken einzugehen und es einfach zu tun.
es ist so eine kindheitssache. man tut sachen und denkt nicht wirklich drüber nach, was die folgen sein könnten, was alles schief laufen könnte, wie das wem anmuten könnte - man tut es einfach.
gut, dafür fliegt man als kind auch dauernd auf die fresse, in diesem fall scheint es allerdings genau das zu sein, was es braucht.
banal nicht darüber nachzudenken, wie der andere reagieren könnte, weil man es sonst nie tut.
also muss man für die liebe ein kind sein.
andererseits habe ich auch noch was aus nem interview mit dem regisseur von days of summer.
der film handelt ja praktisch davon, dass er diese märchenhafte vorstellung von liebe hat und deshalb am ende verletzt wird, wenn diese idee sich verflüchtigt.
er hat dieses bild, das einem als kind von den üblichen tätern eingebläut wird (wie der film sagt, popsongs und eine völlig falsche interpretation des films die reifeprüfung.), dass, wenn das schicksal es so will, alles schon funktionieren wird, wenn man zwischendurch seine kleinen drei worte flüstert.
sonst wartet er und tut nichts und das macht letztendlich alles kaputt.
sie will eigentlich nichts festes und er glaubt aber gleichzeitig, das schicksal denkt sie beide zusammen und das wär genug.
er handelt also zu kindlich. weil warten, bis etwas passiert, genauso kindlich ist, je nach dem, wie man die liebe sieht.
in verbindung mit dem glauben, dass irgendwas dafür sorgen wird, dass alles funktioniert. nichts selbst zu tun.
das heißt, man muss erwachsen werden, um es in die hand zu nehmen, und kind bleiben, um sich überhaupt erst dazu überwinden zu können, ohne sich bereits vorher auszubremsen.



deppertes video zu wunderbarem lied.
10.10.10 20:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung